Verbrennungen

Definition

Kontakt mit

führt zur thermischen Schädigungen des Gewebes.

Verbrühung: heiße Flüssigkeiten oder Dampf.

Lebensgefahr ab 20% Verbrennung (2. Grades) = großflächig (10%Kind, 5%Säugling)

9er Regel bei Verbrennungen 9er Regel bei Verbrennungen1

Symptome

Grad Symptome Schädigung Beispiel
1 Rötung, Schwellung, Schmerzen Epidermis Sonnenbrand
2a Blasen, Schwellung, Schmerzen Epidermis und oberer Anteil der Dermis typ. Brandblase
2b Blasen, Rötung, kaum Schmerzen Tiefe Schichten der Dermis mitbetroffen
3 grauweiß, trocken, lederartige Hautgebiete, keine Schmerzen Epidermis + Dermis (= Cutis) und Subcutis verbrannt
4 Verkohlung Tiefer liegende Schichten mitbetroffen (z.B. Muskeln, Fett, Faszien, Knochen)

Komplikationen

Verbrennungskrankheit

Freisetzung von gefäßaktiven Substanzen im Körper bewirkt Flüssigkeitsverlust und Entstehung von massiven Ödemen. Schockzustand wird durch Abgabe von Flüssigkeit über Wundflächen verstärkt. Kann zu Versagen lebenswichtiger Organe (besonders Nieren und Lunge) führen.

Thermisches Inhalationstrauma

Schädigung der Atemweg sehr wahrscheinlich wenn Pat. aus Bränden in geschlossenen Räumen gerettet werden. Kann zu toxischem Lungeödem führen.

Managementnach PHTLS

Maßnahmen


  1. Gerald Bäck with a CC0-1.0 public domain dedication = no copyright