Herz

Definition

Aufbau

Klappen

Gefäße des Herzens

Herzmuskel wird durch Herzkranzgefäße aus großer Körperschlagader (Aorta) ernährt. Schlechte Durchblutung eines Herzkranzgefäßes führt zu Schmerzen (Angina Pectoris), Verschluss eines Herzkranzgefäßes führt zum Absterben von Herzmuskelgewebe (Herzinfarkt).

Reizbildung und Reizleitung

Herzmuskel (Myokard) benötigt elektrischen Impuls, um sich zu kontrahieren. Herz besteht aus speziellem Muskelgewebe (Schrittmacherzellen), das in der Lage ist, eigenständig Reize zu bilden und weiterzuleiten. Anzahl der Herzschläge wird von vegetativen Nervensystem beeinflusst.

Herzfrequenz

Gibt die Schläge pro Minute an. Normaler Puls bei Erw: 60-100/min.

Tachykardie: über 100/min, Bradykardie: unter 60/min

Blutdruck

Wird durch die Tätigkeit des Herzens erzeugt, abhängig von:

Systole: Druck beim Zusammenziehen des Herzens

Diastole: Druck beim Erschlaffen des Herzmuskels

Werte

  systolisch (mmHg)   diastolisch (mmHg)
Hypotonie < 100 oder < 60
Normotonie 100-140 und 60-90
Hypertonie > 140 oder > 90

Herz 1/4, Herz 2/4, Herz 3/4, Herz 4/4